Wann ist eine Schule wirklich gut?

Diese Frage stellte sich die Autorin: Lisa Nienhaus, Redakteurin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Bei ihrer Fragestellung und den möglichen Antworten bezieht sie sich auf die Doppelblind-Studie der Forscher aus Stanford, Harvard und der London School of Economics (Nicholas Bloom, Raffaella Sadun, Renata Lemos und John Van Reenen). Nach Erkenntnis der Forscher sind nicht die üblichen Kriterien wie Klassengröße, Ausstattung der Klassenräume oder die Fortbildung des Lehrpersonals maßgeblich ausschlaggebend für die Qualität von Bildung, sondern das Personalmanagement der Schule.

Den Artikel können Sie hier lesen